Zusatz AGB Service & Wartungsvertrag (Z-AGB-SV)

A) ENTHALTENE LEISTUNGEN UND DIENSTLEISTUNGEN

Beratung und Installation der Hard- und Software im Netzwerk
Beantwortung allgemeiner Fragen zu Problemen im Bereich Rechner-/Netzwerksysteme
Beantwortung allgemeiner Fragen zu den Betriebssystemen von Microsoft und Linux Beantwortung allgemeiner Fragen zu Standard-Software-Paketen, wie MS-Office Beantwortung allgemeiner Fragen zu Softwareprodukten und deren Komponenten, soweit diese dem Auftragnehmer bekannt sind Tausch fehlerhafter Hardwarekomponenten Betreuung der Internetanbindung, E-Mail-Verwaltung und Verwaltung von Spam-/Virenfiltern
Einsatz und Betreuung eines Backup-Systems Unsere Reaktions-/Eingriffszeiten liegen zwischen einer und max. 24 Stunden je nach Auslastung unseres Services. Aufträge werden nach Dringlichkeit und Prioritäten abgearbeitet. Die Festlegung von
Dringlichkeit- und Prioritätsstufen obliegen dem Auftragnehmer.

B) VORAUSSETZUNGEN

Die Grundlage dieses Vertrages ist die Erfassung der gesamten Hard- und Softwarekonfiguration sowie Verkabelung der vorhandenen EDV-Anlage/n. Der dadurch entstehende Aufwand ist durch diesen
Servicevertrag nicht abgedeckt, es sei denn der Auftragnehmer ist der Errichter des Netzwerkes oder es wurde schriftlich etwas anderes vereinbart.
Änderungen am Netzwerk durch den Auftraggeber während des gesamten Vertragsverhältnisses sind durch den Auftraggeber dem Auftragnehmer sofort mitzuteilen. Der Abschluss des Wartungsvertrages ist erst nach einem positiven Abnahmetest des IST-Zustandes vom Auftragnehmer möglich. Die Netzwerkdokumentation wird Inhalt dieses Vertrages, falls vorhanden. Hard– und Software sind in der Servicepauschale nicht inkludiert. Die Berechnung der Hard- und Software erfolgt zu den marküblichen Preisen zzgl. gültiger USt. sofern kein entsprechendes Ersatzteil bzw. Software zur Verfügung stehen.

C) GRUNDLAGE DES VERTRAGES UND VORBEHALTE

Dieser Vertrag ist für Notfälle, das heißt bei Ausfällen bereits installierter und lauffähiger Systeme, konzipiert und bezieht sich auf Standard- und Netzwerkhardware bzw. Software. Ziel ist es, die Ausfallszeit so kurz wie möglich zu halten. Dies kann durch: vollkommene Behebung, telefonisch, Fernwartung oder Vor Ort mit Umgehung der Fehlerquelle mit nicht wesentlich eingeschränkter Funktionalität geschehen, was auch durch zwingende Upgrade (Soft- oder Hardware) und Reparatur erreicht werden kann. Folgende Dienstleistungen sind nicht im Vertrag eingeschlossen:
Systemprogrammierung, Programmierung von Anwendungen, Tätigkeiten mit Projektcharakter, Schulungen, Detailfragen zu individueller Branchensoftware und Instandsetzung von Geräten, an denen Schäden durch höhere Gewalt wie Feuer, Erdbeben, Hochwasser usw. entstanden sind.
Instandsetzung von Geräten, die durch Unfälle, Fahrlässigkeit, Missbrauch, unsachgemäße oder fahrlässige Bedienung beschädigt wurden. Die Beweispflicht liegt beim Auftraggeber. Instandsetzung von Geräten, die nicht vom Auftragnehmer im Betreuungsvertrag aufgenommen wurden.
Dienstleistungen im Zusammenhang mit Problemen für Systeme, die nicht der Auftragnehmer entwickelt hat. Ausnahmen bedürfen schriftlicher Sondervereinbarungen. Instandsetzung, die dadurch notwendig wird, dass Wartungsarbeiten oder Änderungen von/mit Dritten an der Hard.-o. Software durchgeführt wurden, ohne dass diese Arbeiten vom Auftragnehmer genehmigt/abgesprochen waren. Instandsetzungen, Wartungen und Reparaturen, die notwendig werden, weil den Spezifikationen des
Auftragnehmers (z.B. Netzschwankungen, Verschmutzungen, Temperatur u.ä.) nicht entsprochen wurde.

D) VERTRAGSDAUER UND VERTRAGSART

Die Mindestlaufzeit beträgt ein Jahr (12 Monate) und verlängert automatisch sich um ein weiteres Jahr, falls der Auftraggeber nicht (3 Monate vor Vertragsende) kündigt. Jeder Vertragspartner ist jedoch berechtigt, das Vertragsverhältnis unter Einhaltung einer 3-monatigen Kündigungsfrist zum laufenden Vertragsende, ohne Angabe von Gründen aufzukündigen.
Das Recht zur fristlosen Kündigung bleibt beiden Seiten vorbehalten. Ein Grund dafür besteht, wenn der Anwender/Auftraggeber sich trotz schriftlicher Zahlungsaufforderung und Terminsetzung mindestens 30 Tage im Zahlungsverzug befindet oder einer der Vertragspunkte vom Auftraggeber nicht eingehalten wird oder wenn der Auftragnehmer seine Verpflichtungen nachweislich aus diesem Vertrag nicht erfüllt.
Jede Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Textform mit Unterschrift des Auftraggebers. Der Auftragsnehmer unterscheidet in den Vertragsarten zwischen kleinen und großen Vertragen. Im kleinen Vertrag ist kein Vorortservice enthalten und es gelten daher die vergünstigten Monatspauschalen. Beide Vertragsarten beinhalten die gleichen vergünstigten Servicepauschalen für Service außerhalb des Servicevertrages bzw. des Leistungsbereiches (siehe J). Dies gilt nur bei Leistungen der Auftragnehmer und nicht für Dritte.

E) HAFTUNG

Der Auftragnehmer haftet für sämtliche, dem Auftraggeber aus Verletzungen dieses Vertrages entstehenden Schäden nach den allgemeinen Regeln des Schadenersatzes, soweit anwendbar.

F) ALLGEMEINES, DATENSCHUTZ UND SONSTIGES

Die im IST – Zustand (K) aufgeführte Hard-und Software muss im Eigentum des Auftraggebers von ihm
gemietet oder sonst zur Nutzung berechtigt sein.
Das Personal des Auftragnehmers muss nach vorheriger Terminvereinbarung freien Zugang zu den unter diesen Vertrag fallenden Geräten haben, um die vertraglich vereinbarten Arbeiten durchführen zu können. Ist dieser Zugang nicht gewährleistet, bzw. ergeben sich Behinderungen, die der Auftraggeber zu vertreten hat, kann der Auftragnehmer seine vertraglichen Verpflichtungen erst dann erfüllen, wenn der Auftraggeber entsprechend Abhilfe geschaffen hat. Damit verbundene Wartezeiten des Auftragsnehmerpersonals werden dem Auftraggeber gesondert in Rechnung gestellt. Werden Geräte von dem Auftraggeber an einen anderen Standort (Umzug), so kann der Auftragnehmer diese Geräte entweder von der Wartung ausschließen oder dem Auftraggeber den mit der Wartung dieser Geräte verbundenen Mehraufwand gesondert in Rechnung stellen. Der Vertrag gilt nur für Arbeiten im Hause des Auftraggebers, wenn Vorortservice im Vertrag enthalten ist.
Der Auftragnehmer richtet sich nach der DSVGO.
Der Auftragsgeber ist damit einverstanden, dass seine personenbezogenen Daten elektronisch gespeichert und innerhalb des NetFile-Netzwerkes weiter verarbeitet werden. Der Auftragnehmer sichert dem Auftraggeber zu, dass keine personenbezogenen Daten an Dritte weitergeleitet werden
ohne die Zustimmung des Auftraggebers. Dies kann z. B. der Fall bei Abwicklung oder Abschluss von Verträgen im Auftrag des Auftraggebers sein. Ohne vollständige Erfassung der personenbezogenen Daten des Auftraggebers kann kein gültiger Vertrag geschlossen werden.
Der Auftraggeber hat für den Fall, dass dieser einen betrieblichen oder privaten Urlaub antritt, nicht die Möglichkeit, die monatliche Servicepauschale zu kürzen. Der Auftragnehmer verpflichtet sich im Gegenzug dazu, dass falls der Auftragnehmer einen betrieblichen oder privaten Urlaub antritt einen Notfallservice bereitzustellen. Für den Fall, dass der Auftragnehmer durch eine Ortsabwesenheit oder innerhalb der vereinbarten Reaktionszeit nicht in der Lage ist, eine Lösung herbei zu führen, beauftragt der Auftragnehmer einen Ersatztermin auf seine Kosten. Falls der Auftraggeber Serversysteme im Vertrag inkludiert hat, werden diese automatisch über den
Monitoring Service des Auftragnehmers erfasst bzw. aufgeschaltet. Der Monitoring Service überwacht in regelmäßigen Zeitabständen, ob ein Server bzw. dessen Funktionen erreichbar ist. Bei Fehlern werden diese an den Auftragnehmer via SMS gemeldet und der Auftragnehmer kann schneller reagieren.

• Alle in diesem Vertrag (K) enthaltenen Rechner/System sind durch einen Serviceaufkleber auf den
jeweiligen Rechner/System gekennzeichnet.
• Für den Fall das ein Rechner/System beim Auftraggeber längere Zeit z.B. bei einer Neuinstallation des Rechner/System ausfällt, bekommt der Auftraggeber die Möglichkeit, ein kostenloses Rechner/System (Im Bestand 3-5) in Anspruch zu nehmen vom Auftragnehmer. Dies jedoch nur solange Rechner/Systeme zur Verfügung stehen und nicht anders verplant sind. Sollte ein Rechner/System auf dem Postweg verschickt werden, zahlt der Auftraggeber die anfallenden Versandkosten. Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, technische Änderungen am zur Verfügung gestellten Rechner/System vorzunehmen z.B. Durch Einbau oder Umbau von Hardware. Das zur Verfügung gestellten Rechner/System ist versiegelt und Zerstörung des Siegels zwingt zum Kauf des zur Verfügung gestellten Rechner/System, zum marktüblichen Preis.

H) RECHNUNGSSTELLUNG UND ZAHLUNGSZIELE
Rechnungen werden zu Beginn des Zeitraums monatlich versandt und sind innerhalb von 7 Tagen ohne Abzug zahlbar.
Rechnungen können auch als Jahresrechnung bzw. Dauerrechnung versandt werden. Es gelten dann die auf der Rechnung vereinbarten Zahlungsziele und sind dann ohne Abzug innerhalb von 7 Tagen zahlbar.
Alle Rechnungen werden, falls nicht anders vereinbart, als verschlüsselte-PDF via E-Mail an den Auftraggeber versendet.

I) SERVICEARTEN UND SERVICEZEITEN
Der Auftragnehmer unterscheidet zwischen zwei verschieden Servicearten: Als Normalservice bezeichnet der Auftragnehmer: Level (Stufen) 1,2 + 3
Level 1: stellt Probleme dar, die systemkritisch oder aber als arbeitskritisch zu betrachten sind. Hierzu gehören Probleme, wie z. B. Ausfall der Hardware, Server oder eines Programms.
Level 2: Stellen die Probleme dar, die Hard– u. Software bezogen auftreten, die jedoch nicht als systemkritisch oder arbeitskritisch zu betrachten sind. Hierzu gehören z.B. Probleme wie Softwarefehler ohne Ausfall des Programms oder keine 100 %-ige Funktionalität einer Hard- und Software.
Level 3: stellt mehr oder weniger Anregungen, Verbesserungen oder auch Wünsche dar, die wir gerne für Sie erfüllen, die jedoch keinem zeitlichen Druck unterliegen.
Als Notfallservice bezeichnet der Auftragnehmer ausschließlich Level (Stufen) 1. Normalservice:
Montag-Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr
In dieser Zeit steht der Auftragnehmer für allgemeine Support/Fragen und Notfälle zur Verfügung.
Notfallservice:
Montag-Freitag von 17:00 bis 19:00 Uhr, so wie
Samstag von 08:00 bis 16:00 Uhr
In dieser Zeit steht der Auftragnehmer nur für Notfälle zur Verfügung (Level 1).

J) AN– U. ABFAHRT/SERVICEKOSTEN AUSSERHALB DIESES VERTRAGES
Der Auftragnehmer sichert dem Auftraggeber zu, dass dieser als Premiumkunde bei NetFile-Solution
geführt wird. Dies bedeutet, dass der Auftraggeber immer im Bereich der Notfallservices gegenüber
Normalkunden vorrangig bearbeitet wird. Der Auftraggeber erhält darüber hinaus einen ständigen
Preisrabatt je Stunde von 10,00 € gegenüber dem Normalpreis, bei Serviceleistungen, die außerhalb
dieses Vertrags bzw. Leistungsbereiches liegen. Ausgenommen sind hier Leistungen, die projektbezogen sind, da hier ein Pauschalpreis zum Tragen kommt. Die aktuelle Preisliste entnehmen Sie bitte unserer Website.
Im monatlichen-Pauschalpreis sind Fahrtkosten zur Adresse des Auftraggebers enthalten. Ansonsten
beträgt unsere Anfahrtspauschale je gefahrenen km 0,45 € netto. Die km-Berechnung erfolgt durch
Navigationssystem NAVTEQ (schnellster Weg).

K) IHRE MONATLICHEN-PAUSCHALPREISE FÜR DIESEN VERTRAG

—Angaben laut Vertrag—

VG = Vertrag Groß inkl. Vorortservice VK = Kleiner Vertrag ohne Vorortservice
Zu MS-Windows/Linux Notebook/Workstation: Dies sind alle Rechner/Systeme die entweder autonom oder als Client in einem
Netzwerk arbeiten. Diese dürfen keine Dienste für andere Clients im Netzwerk bereitstellen. Alle angeschlossenen Geräte wie
Drucker usw. oder Geräte wie Router usw. die für den Arbeitsbetrieb benötigt werden, sind im Vertrag automatisch enthalten!
Zu MS-Windows/Linux Server: Hierbei sind alle Rechner/System gemeint, die einen Dienst für andere Clients im Netzwerk
bereitstellen, jedoch ohne zentrale Kontenverwaltung. Alle angeschlossenen Geräte wie Drucker usw. oder Geräte wie Router usw.
die für den Arbeitsbetrieb benötigt werden, sind im Vertrag automatisch enthalten!
Zu MS-Windows/Linux Server mit zentraler Kontensteuerung z.B. Domänenserver: Hierbei sind alle Rechner/System gemeint, die
einen Dienst für andere Clients im Netzwerk bereitstellen und eine zentrale Kontenverwaltung beinhalten. Alle angeschlossenen
Geräte wie Drucker usw. oder Geräte wie Router usw. die für den Arbeitsbetrieb benötigt werden, sind im Vertrag automatisch
enthalten!
Zu System/Rechner-Verwaltungsgebühr: Die Verwaltungsgebühr beinhaltet: Dokumentation, Kommunikation, Energie und sonstige
Systembetreuende Maßnahmen bzw. dessen Kosten.
Zu Remote-Backup Datensicherung bis 50 GB: Ist ein gekoppelter Service an diesen Vertrag , um die Ausfall-u. Datensicherheit
sicher zu stellen. Dieser Service kann nicht vom Vertrag getrennt werden. Bei Überschreitung der 50 GB berechnen wir je weiteren
angefangen 50 GB 24,99 € je Monat. Der Auftraggeber wird hierauf aber hingewiesen und kann innerhalb von 30 Tagen
wiedersprechen. Es gelten für diesen Service die Zusatz AGB für den Remote-Backupservice.

L) IHRE GEWÜNSCHTE VERTRAGSART

—Angaben laut Vertrag—

M) IHRE ERRECHNETE MONATSPAUSCHALE

Die Berechnung erfolgte auf der Grundlage von Punkt: (K)

N) Mitglied in der NetFile-Solution Service-Vertragsgemeinschaft

Durch die Unterzeichnung des Service/Beratungs- u. Betreuungsvertrages mit NetFile-Solution hat der Kunde einen Premium-Servicedienst beauftragt und Aufträge des Kunden werden vorrangig bearbeitet, innerhalb der vertraglich fixierten Reaktionszeiten, die sich auf die täglichen Servicezeiten von NetFile-Solution beziehen (Servicezeiten siehe Startseite).

Monatliche Servicepauschalbeträge (Verwendung von Geldern)

Die im Service/Beratungs- u. Betreuungsvertrages geregelte monatliche Servicepauschalbeträge werden der NetFile-Vertragsgemeinschaft (Allen Kunden mit einem Service/Beratungs- u. Betreuungsvertrag) zur Verfügung gestellt. Hieraus ergibt sich ein Servicebudget, aus dem alle Kunden mit einem Service/Beratungs- u. Betreuungsvertrages Leistungen, bei Bedarf in Anspruch nehmen können.
Service/Beratungs- u. Betreuungsvertragsarten

Unterschieden wird beim Service/Beratungs- u. Betreuungsvertrag zwischen:

  • Service/Beratungs- u. Betreuungsvertrag (Klein) = Ohne Vorortservice
  • Service/Beratungs- u. Betreuungsvertrag (Groß) = Mit Vorortservice

Beim kleinen Service/Beratungs- u. Betreuungsvertrag sind alle Leistungen endhalten, außer Vorortservice beim Kunden. Beim großen Service/Beratungs- u. Betreuungsvertrag sind Vorortservice inkl. An-/Abfahrt zum Kunden endhalten.

  • Leistungsarten
  • Die Leistungen werden auf vier verschiedenen Wegen erbracht:
  • Vorortservice beim Kunden
  • Fernwartung durch Bildschirmsteuerung
  • E-Mail Korrespondenz
  • Telefonisch fernmündlich
  • Fiktive-Abrechnungseinheit

Durch die vom Kunden mit Service/Beratungs- u. Betreuungsvertrages in Anspruch genommenen Leistungsarten, endstehen der NetFile-Solution Service-Vertragsgemeinschaft Kosten. Diese Kosten werden fiktiv im Servicetagebuch von NetFile-Solution festgehalten, wie folgt:

Für alle vier Leistungsarten je angefangene 15 Min. (Serviceeinheit) a. 14,50 € Netto

Die angefallene/n Serviceeinheit/en wird dem Servicekonto des Kunden, der die Leistung in Anspruch genommen hat fiktiv belastet, so dass sich der Serviceaufwand nachvollziehen lässt.

Für Server werden monatliche Pauschale fiktive-Abrechnungseinheiten benutzt. Unterschieden werden zwei verschiedene Arten von Servern-Typen:

  • Terminal- u. Fileserver = je 40,00 € Netto
  • Domänencontroller = je 50,00 € Netto

In diesen Pauschalen fiktiven-Abrechnungseinheit sind folgende Grundleistungen endhalten (Typ a + b Server):

Grundlegende Wartungsarbeiten wie Sicherheits-Updates usw.

Backupkontrolle

Kleinere Fehlerbeseitigungen im Produktivbetrieb

Verwaltungsaufgaben

Ggf. bei Mietserver Rücklagenbildung für neue Hardware + Software

Nicht endhalten sind:

Desaster-Fallszenarien (Notfallservice)

Alle Leistungen in Bezug auf Vorortservice, falls erforderlich z.B. Hardwareaustausch usw.

Diese Leistungen werden separat fiktiv abgerechnet.

Nachkalkulationen von Service/Beratungs- u. Betreuungsverträgen

NetFile-Solution kalkuliert jährlich den Serviceaufwand jedes Mitgliedes der NetFile-Solution Service-Vertragsgemeinschaft nach, um zu prüfen, ob ggf. eine Anpassung Servicepauschale erforderlich ist. Hierbei werden die geleisteten Servicepauschalen des letzten Jahres gegen die angelaufenen Serviceeinheiten des letzten Jahres gerechnet. Hieraus ergibt sich entweder ein Überschuss oder eine Unterversorgung.

Bei einer Unterversorgung erhält der Kunde eine Mitteilung über dessen Unterversorgung, muss jedoch keine Nachzahlung usw. erwarten, da die NetFile-Solution Service-Vertragsgemeinschaft diese Kosten der Unterversorgung abfängt. Sollte die Unterversorgung anhalten, in den nachfolgenden Jahr, behält sich NetFile-Solution vor, ggf. eine Preisanpassung des Service/Beratungs- u. Betreuungsvertrages vorzunehmen, mit Absprache des Kunden, um die Solution Service-Vertragsgemeinschaft vor einseitiger Ausbeutung des Servicebudget zu schützen. Ggf. ist auch ein Ausschluss aus der Solution Service-Vertragsgemeinschaft von Seiten NetFile-Solution möglich, durch eine Kündigung des Service/Beratungs- u. Betreuungsvertrages.
Bei einem Überschuss wird dieser Überschuss der Solution Service-Vertragsgemeinschaft zur Verfügung gestellt, um ggf. Kosten bzw. Unterversorgungen von anderen Solution Service-Vertragsgemeinschafts Mitgliedern abzufangen. Eine Anpassung der Servicepauschale ist nur in bestimmten Fällen möglichen. Eine Auszahlung des Überschusses ist nicht möglich, da sonst die Grundkalkulationen in Bezug auf das abfangen von Unterversorgungen nicht gehalten werden kann.

Änderung dieser AGB NetFile-Solution ist berechtigt, den Inhalt dieses Vertrages mit Zustimmung des Kunden zu ändern, sofern die Änderung unter Berücksichtigung der Interessen von NetFile-Solution für den Kunden zumutbar ist. Die Zustimmung zur Vertragsänderung gilt als erteilt, sofern der Kunde der Änderung nicht binnen 30 Tagen nach Zugang der Änderungsmitteilung widerspricht. NetFile-Solution verpflichtet sich, den Kunden mit der Änderungsmitteilung auf die Folgen eines unterlassenen Widerspruchs hinzuweisen.

Datenschutz

(1) Die von Ihnen mitgeteilten Daten verwendet NetFile-Solution lediglich zur Erfüllung und Abwicklung von Aufträgen im Sinne von Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO (vertragliche Zwecke). Dies umfasst die elektronische Speicherung der Daten. NetFile-Solution sichert dem Kunden zu, dass darüber hinaus keine personenbezogenen Daten an Dritte weitergeleitet werden.

(2) Einwilligungen auf Basis von Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO, z.B. für den Versand eines Newslettters, können widerrufen werden. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Der Widerruf ist möglich per E-Mail an den Anbieter oder an Datenschutz (at) NetFile-Solution Punkt eu
(3) NetFile-Solution behält sich vor, zur Kreditprüfung eine Auskunftei, die zum Zweck der Entscheidung über die Begründung, Durchführung oder Beendigung des Vertragsverhältnisses Wahrscheinlichkeitswerte, in deren Berechnung unter anderem Anschrift Daten einfließen lässt, erhebt oder verwendet, zu beauftragen. Dieses Recht ergibt sich für den NetFile-Solution aus seinem berechtigten Interesse an der Sicherung seiner Eigentumsrechte welches mit dem Recht des Kunden abgewogen wurde und folgt damit aus Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO.
(4) Mit vollständiger Abwicklung des Vertrages  werden Ihre Daten für die weitere Verwendung gesperrt und nach Ablauf der steuer- und handelsrechtlichen Vorschriften gelöscht.
(5) Der Kunde hat das Recht unter Vorlage eines gültigen Ausweisdokumentes seine gespeicherten, personenbezogenen Daten einzusehen (unentgeltliche Auskunft) und ggf. diese, sofern kein aktiver Auftrag/Vertrag besteht, löschen zu lassen. Ohne vollständige Erfassung der vertragsbezogenen, persönlichen Daten des Kunden kann kein gültiger Auftrag/Vertrag geschlossen werden. Die Bereitstellung der Daten ist daher erforderlich.  Darüber hinaus bestehen die gesetzlichen Rechte auf Berichtigung oder Sperrung von Daten. Auf die Rechte gemäß Art. 12 – 23 DSGVO in Verbindung mit der Datenverarbeitung werden Sie hingewiesen.
(6) Bei Fragen zur Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten, bei Auskünften, Berichtigung, Sperrung oder Löschung von Daten, wenden Sie sich bitte über unsere eMail-Adresse an uns oder übersenden Ihr Anliegen per Post an unsere in diesen AGB angegebene Adresse. Darüber hinaus steht Ihnen ein Beschwerderechte bei der Aufsichtsbehörde gemäß Art. 77 DGVO zu.

SALVATORISCHE KLAUSEL
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

Alle hier getroffenen Vereinbarungen (Seite 1-7) wurden gelesen, vom Auftraggeber und Auftragnehmer und akzeptieren diesen Vertrag als Arbeitsgrundlage für die weitere Zusammenarbeit. Der Auftragnehmer sicher den Auftraggeber zu, eine Datenschutz-/Vertraulichkeitserklärung innerhalb von 7 Werktagen unverzüglich ausstellen, falls noch nicht erfolgt. Dieser Vertrag ersetzt alle früheren Serviceverträge im Bezug auf Ihr Netzwerk/PC mit NetFile-Solution.

Der Auftraggeber bestätigt weiterhin, dass er die AGB, Zusatz-AGB u. Datenschutzerklärung (DSVGO) zu den verschiedenen Services von NetFile-Solution erhalten und gelesen hat und diese akzeptiert. Sollten sich einer der § in diesen Zusatz AGB mit den Haupt-AGB Wiedersprechen, gelten diese § – Zusatz AGB: „Z-AGB-SV“.

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Letzte Aktualisierung: 25. Mai 2018

Teilen Sie diesen Beitrag (Shariff schützt Ihre Privatsphäre in sinne der DSVGO):